Ehrungen und Wahlen

Harzklub Pöhlde machte Jahreshauptversammlung

Pöhlde. Der bisherige 1. Vorsitzende Rüdiger Herzberg stellte sich aus gesundheitlichen Gründen nicht wieder zur Verfügung. Zu seiner Nachfolgerin wurde einstimmig die bisherige 2. Vorsitzende Gertrude Althaus gewählt. Heimatgruppenwartin Anja Lange übernahm der Amt der 2. Vorsitzenden.

Zu Beginn der 65. Jahreshauptversammlung lobte Bürgermeister Gerhard Walter die gute Vorstandsarbeit. In den Dörfern schaffe man durch freiwillige Leistungen trotz der angespannten Haushaltslage noch vieles, so Ortsbürgermeister Hermann Lückert. Anschließend ließ Herzberg die Aktivitäten Revue passieren. So hätten viele der 139 Mitglieder dazu beigetragen, den guten Ruf des Vereins zu stützen. Von über 50 Übungsvorhaben und Auftritten, der Heimatgruppe mit 27 Mitgliedern berichtete Anja Lange. Auch die Gruppe der Zitherspieler hätte viele Erfolge verzeichnet. Als größte Herausforderung bezeichnete sie die Teilnahme am Tag der Niedersachsen. Mit einem Zeitansatz von 246 Stunden hätten zwei bis vier Mitglieder des Vereins die Reparaturarbeiten bewältigen müssen, sagte Natur-, Wanderund Wegewart Dieter Heidelberg. Bei den Wahlen wurden neben der neuen 1. und 2. Vorsitzenden Sina Reich zur stellvertretenden Schriftführerin, Rita Brandt zur Pressewartin, und Erika Schröter zur Kassenprüferin gewählt. Wiedergewählt als Gruppensprecherin wurde Gisela Zietz.

Für 60jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Hanna Schlößer, Inge Mührenberg, Dina Hildebrandt, Elisabeth Sander, Ingrid Hemmers, Günter Killig und Gustav Schlößer. Für 50jährige Mitgliedschaft: Erika Zander, Marianne Klapproth und Günter Kaufmann. Gundula Heidelberg für 40jährige Mitgliedschaft sowie Claudia Domas für 25jährige Mitgliedschaft. Desweiteren erhielten Tanja Zander, Ursula Schünemann, Dagmar Willig, Reinhard Willig und Helmut Neumann das Harzklub-Ehrenzeichen in Bronze sowie Dietmar Barke das Harzklubs-Ehrenzeichen in Silber.



1. Maiwanderung

Großes Programm des Harzklub Pöhlde

Auch in diesem Jahr lädt der Harzklub-Zweigverein Pöhlde traditionell am 1. Mai zu einer Maiwanderung ein. Abmarsch ist um 9 Uhr am Springbrunnen (Dorfmitte), weiter geht es zum König-Heinrich-Platz wo weitere Wanderer aufgenommen werden. Anschließend geht es zur Gerichtslinde, wo gegen 9.30 Uhr Lektor Klaus Ohnesorge eine kleine Andacht halten wird. Der reguläre Gottesdienst in der Kirche findet daher nicht statt. Danach verläuft die Wanderung über die Bahntrasse, vor dem Eckerloch links in die Feldmark bis zum Forsthaus. Dahinter geht es rechts in die „Birken“ und weiter durch den Wald, der dann in nördlicher Richtung verlassen wird. Als nächstes Ziel erwartet die Wanderer eine Frühstückspause am Wiedensee. Nachdem alle Wanderer gestärkt sind geht es quer durch die „Birken“ in Richtung Beber und dann an der Beber entlang bis zum Sägewerk, von wo aus es dann den Rotenberg hinauf zum Grillplatz geht.

Das Grillfest beginnt um 12.30 Uhr mit musikalischer Unterhaltung des Kindergartens „Wilde Wiese“. Es folgt der Spielmannszug, der Männergesangverein Concordia Pöhlde und die Barbiser Straßenmusikanten.

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung um Bürgerhaus statt. Interessierte von nah und fern sind zu diesem Fest herzlich eingeladen.

Fahrradtour nach Königshagen

Bei schönem Wetter trafen sich wieder die Harzklub-Aktivisten um eine Radtour zum Schinkenessen nach Königshagen zu unternehmen. Nach einer schönen Fahrt Fahrt nach Königshagen durch das Bebertal und einer kleinen Rast zwischendurch kam die Gruppe wir gegen 11.30 Uhr beim Bauern Baars in Königshagen an. Wo sie auch direkt der Bauer begrüßte. Es gab wie immer leckeren Schinken und Mettwurst, später auch Kaffee und Eisenkuchen. Nachmittags wurde es leider sehr windig so dass beschlossen wurde noch etwas zu warten. Als man dann Abfuhr zuckten kaum 100 Meter vom Bauernhof entfernt schon die ersten Blitze. Regen mit Wind liessen dann auch nicht mehr lange auf sich warten, so dass in kürzester Zeit sehr durchnässt mit dem Wetter zu kämpfen hatte. Auf halber Strecke klarte es aber wieder auf, so dass die restliche Strecke wieder bei trockenem Wetter absolviert werden konnte. Man kam dann total durchnässt aber gut erhalten wieder zuhause an. Alles in allen war es ein schöner Pfingsttag!!!

Himmelfahrtswanderung nach Rhumspringe

Auch im diesen Jahr haben wir dem Harzklubzweigverein Rhumspringe den versprochenen Besuch des Grillfestes abgestattet. Wind und Wetter kann uns von dieser schon traditionellen Wanderung nicht abhalten. So trafen sich am 13. Mai dem Himmelfahrtstag beim Sägewerk wieder die Harzklubaktivisten zum wandern! Beim leicht feuchten Wetter ging es los! Über den Radweg zur alten Ziegellei an den Butterlöchern vorbei zum Grillplatz des HZV Rhumspringe. Unterwegs wurde die eine oder andere Rast gemacht. Gegen 11Uhr und leider zu früh trafen wir auf den Grillplatz ein, wo die Rhumspringer noch eifrig beim Arbeiten waren. Die 1. Vorsitzende Anni Bachmann begrüßte uns herzlich. Wir verbrachten dort noch einige kalte aber fröhliche Stunden. Schlechtes Wetter kann diese zusammengeschweisste Truppe nicht beeindrucken. Gegen 16.00 Uhr wurde dann wieder nach Pöhlde zurück gewandert. Nach einer lustigen Rücktour waren wir dann gegen 17.00 Uhr wieder zu Hause.


Harzklub Pöhlde besuchte Rotkäppchen Kellerei

Fahrt nach Naumburg und Freyburg am 31. Oktober 2009

Leider war es morgens bei der Abfahrt um 7.00 Uhr zwar trocken aber sehr neblig. So ging die Fahrt über Nordhausen und Sangerhausen, wo in der Nähe auf einem Autohof ein Frühstück Vor der Rotkäppchen Sektkellereieingenommen wurde. In Naumburg angekommen wartete schon eine Stadtführerin, die über geschichtliche und bauliche Gegebenheiten von Naumburg berichtete. Nach der Stadtführung konnte man sich im Ratskeller an einem schmackhaften Mittagessen gütlich tun. Es folgte eine Rundfahrt im Unstrutgebiet entlang an vielen Weinbergen. Danach wurde noch eine Burganlage besucht um anschließend in der Sektkellerei Rotkäppchen an einer Führung mit anschließender kleiner Kostprobe teilzunehmen. Hiernach Erfolge die Rückfahrt nach Pöhlde. Da das Wetter einigermaßen gut war und auch alle Führung usw. hervorragend waren, konnten alle auf einen gelungenen Tag zurückblicken.


Grünes Band bei schönstem Wetter erwandert

Die Wanderer des Harzklub-Zweigvereins Pöhlde erwanderten am 16. August bei schönstem Wanderwetter das "Grüne Band", so wird der ehemalige Kolonnenweg der DDR-Grenztruppen jetzt genannt, nach Zwinge. Treffpunkt war der Parkplatz am Harzblick. Von hieraus ging es dann Richtung Barbiser Kopf. Auf dem Weg dorthin wurde auch Großkopf's Denkmal besucht. Das Denkmal steht an der Stelle wo am 15. Mai 1877 der Gemeindeforstaufseher Wilhelm Großkopf von Wilderern umgebracht wurde. Von hier aus ging es dann zur ehemaligen "Staatsgrenze" in der Nähe des Barbiser Kopfes. Hier hatte man einen schönen Überblick auf das südliche Harzvorland. Der 1. Vorsitzende, Rüdiger Herzberg, auf dessen Initiative diese Wanderung durchgeführt wurde, erklärte die geologischen Gegebenheiten des Harzvorlandes. Dann ging es auf dem alten Kolonnenweg in Richtung Zwinge. Der Kolonnenweg stellte sich als eine schwer zu bewandernde Strecke heraus, da sich in den Betonplatten viele kinderfussgrosse durchgehende Löcher befanden, die es erforderlich machten, keinen Blick von der Strecke zu lassen um sich nicht die Füsse zu verstauchen. Bei doch sehr warmen Wetter stellte sich die Strecke dann als sehr anstrengend heraus, weil die Grenze ja ohne auf landschaftliche Gegenheiten Rücksicht zu nehmen, doch einigemal ziemlich steil war. Es war bis Zwinge ein ständiges hoch und runter. In Zwinge angekommen wurde die Bäckerei Kleinecke besucht, wo man sich in Ruhe stärken und für den Rückweg rüsten konnte. Der Rückweg ging dann direkt über die Zwinger Strasse wieder zum Parkplatz Harzblick, wo die Wanderung gegen 16.00 Uhr nach rund 7 Stunden ihren vorläufigen Abschluss fand. Anschließend traf man sich noch bei der Wanderkameradin Brigitte Rögener um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.